Anthony Colin Bruce Chapman  *19.05.1928   +16.12.1982

 

Colin Chapman studierte Bau- und Luftfahrttechnik und galt zu seiner Zeit als einer der innovativsten und genialsten Erfinder und Entwickler im Bereich der schnellen Automobiltechnik. Chapman verwendete als erster die aus dem Flugzeugbau stammende Monocoque Bauweise für ein Rennfahrzeug. Er war auch der erste, der den aerodynamischen "Bodeneffekt" nutzte um ein Fahrzeug bei steigender Geschwindigkeit stärker auf die Fahrbahn zu ziehen. Fahrzeuge mit diesem Merkmal wurden seiner Zeit als "Wingcars" bezeichnet.

Chapmans Firma Lotus Engineering hat in den späten 70ern von der Delorean Motor Cars Limited den Auftrag übernommen den DMC12 schnellstmöglich zur Serienreife zu bringen. Das Team von Lotus vollbrachte, mit Anleihen am eigenen Esprit und Kompromissen, wie z.B. der im Heck anstatt wie ursprünglich angedacht, mittig gelegene Motor, das fast unmöglich erscheinende Kunststück, den DeLorean in nur zwei Jahren auf eigene Räder zustellen.

Hintergrundinformationen zum LOTUS Esprit S1 finden sich auf unserer Seite unter http://www.deloman.de/backgroundsde/lotusesprits1

Nachdem der Name Chapman im Jahr 1982 gemeinsam mit dem John Deloreans und Ungereimtheiten im Umgang mit Subventionen und Steuergeldern erscheint, ist der gute Ruf dahin und nur sein Tod im Dezember 1982 verhindert eine Inhaftierung.

Chapman hat der Welt zahllose revolutionäre und nachhaltige Erfindungen, automobile Erinnerungen und unglaubliche Rennsportmomente beschert und gehört trotz der kleinen Delorean Delle in seinem Lebenslauf ohne Zweifel ganz vorne in die HALL OF FAME der Automobilgeschichte.