Mike Loasby begann seine Karriere 1958 im Alter von 20 Jahren bei der altehrwürdigen Marke Alvis, wo er eine Ausbildung zum Ingenieur für Fahrzeugdesign- und Entwicklung absolvierte. Als Rover Alvis übernahm, ging er in der Position des „Senior Designer“ zum Rennmotoren bauenden Gabelstaplerhersteller Coventry-Climax. Dieser entschied 1966 jedoch, keine Aggregate mehr für die Motorsport zu bauen. Für Loasby der Grund, als Entwicklungsingenieur zu Aston Martin zu wechseln. Sein persönliches Meisterstück wurde dort die von ihm 1976 konzipierte, futuristische Lagonda-Limousine, die ähnlich scharfe Kanten aufwies, wie der zeitgleich bei DeLorean entstehende DMC-12. Ende 1978, als Mike Loasby Geschäftsführer von Aston Martin Engineering wurde, bekam er das Angebot von DeLorean, dort als Direktor für Entwicklung einzusteigen. Da Loasby sich bei Aston Martin zu langweilen begann, verließ er Newport Pagnell und siedelte 1979 nach Belfast um.

 

Text: Michael Schäfer  www.chilterngreen.de