GFK-Chassis

 

Das gesamte GFK-Chassis wurde auf Formen produziert, die für die spätere Serienfertigung keine Verwendung fanden. Zu viele Details sind anders gelöst und zu viele Grundsätzlichkeiten entsprechen nicht dem Serienstand. Aus den Erkenntnissen der PILOT Reihen wurde augenscheinlich eine zwar sehr ähnliche, doch eben grundsätzlich andere GFK-Chassisform entwickelt.

Die auf diesem Bild zu sehenden Öffnungen an den seitlichen Innenwänden dienten zum einen wohl der optischen Kontrolle der verwendeten Klebe- und Klammertechnik bei der Zusammenfügung der unteren und oberen Chassis Halbschale und der Anpassung und Lagebestimmung der Aussparung für den Einfüllstutzen des später in der Serie vorne links verbauten Scheibenreinigungsbehälters.

Auch entsprechen sowohl Lage als auch Form der Ersatzradmulde nebst den Serviceöffnungen zu Kraftstofftank, Einfüllverrohrung und Hauptbremszylinder noch nicht der späteren Serie.

 

 

links: PILOT21                                                                                               rechts: Serie

Bei PILOT21 ist die obere Verschraubung des Dämpfers durch das GFK geführt und wird somit vom Motorraum aus ausgeführt. In der Serie wurde hier mehr Raum gelassen um den Dämpfer direkt am Rahmen zu verschrauben, was für die Fertigung einen vollständig getrennten Aufbau der Komponenten Karosserie(GFK-Chassis + Blechverkleidungen + Innenraum)  und Rahmen ermöglichte. Der Rahmen konnte komplett rollfähig produziert werden und die notwendigen Arbeiten beim Verbinden beider Baugruppen, der sog. Hochzeit, blieben überschaubar.

 

 

--- Fortsetzung folgt ---